Insel Martinique zum Zweiten

Kurz nach unserer Ankunft in der Bucht bei Marin auf Martinique fällt unser GPS-Plotter aus – Schwarzer Bildschirm – tot. Dass unser AIS nicht sendet haben wir definitiv auch erst hier erfahren. Markus Graf, unser Bootshändler, gibt uns die Adresse eines Bénéteau-Konzessionärs in der Marina, den wir sofort konsultieren. Dieser führt uns zu einem Schiffs-Elektroniker. Nach langen Erklärungen und vorweisen der Schiffspapiere und der Garantiescheine verspricht er uns, sich darum zu kümmern. Diese Woche liege nicht mehr drin aber nächste Woche bestimmt. Diese Woche verstreicht und wir werden davon in Kenntnis gesetzt, dass er das gesamte Material (neue Plotter, AIS-Sender) in Frankreich bestellt habe. Am Dienstag der zweiten Woche entschuldigt er sich damit, dass das Material zwar auf Martinique eingetroffen sei, dass es aber an eine falsche Adresse gesendet worden sei. Bis dieses bei ihm eingetroffen sei, könne er nichts unternehmen. Nächste Woche vielleicht? Wir verlieren langsam die Nerven. Wollten wir doch nur einige Tage hier bleiben, nun werden es drei Wochen, oder vier… !

Um die Zeit sinnvoll zu nutzen mieten wir ein Auto. Auf diesem Weg können wir die Insel auch erkunden. Da gibt es noch viel zu sehen, obwohl wir mit Zoltan und Sabine schon viel entdeckt haben. Auch unsere Taxirunde von Saint Pierre aus war interessant. (Siehe Martinique 1).